Elbschlosskeller St.Pauli

Elbschlosskeller Hamburg St.Pauli

Elbschlosskeller: Hamburgs härteste und sozialste Kneipe

Der Elbschlosskeller ist eine Kneipe auf St. Pauli, die auf eine lange und bewegte Geschichte zurückblicken kann. Seit 1952 ist sie in Familienbesitz und hat sich in dieser Zeit zu einem beliebten Treffpunkt für Menschen aus allen Gesellschaftsschichten entwickelt. Die Kneipe ist rund um die Uhr geöffnet und bietet ein einfaches Ambiente mit rustikalen Holztischen und Stühlen. An den Wänden hängen zahlreiche Fotos und Zeitungsartikel, die die Geschichte des Elbschlosskellers dokumentieren.

Die Kneipe ist bekannt für seine raue Atmosphäre. Hier trifft man sich zum Feiern, Trinken und Erzählen. Immer wieder kommt es zu Schlägereien und anderen Auseinandersetzungen, aber auch zu emotionalen Gesprächen über das Leben und die Liebe. Der Wirt Daniel Schmidt ist ein harter Kerl, aber auch ein herzensguter Mensch. Er hat immer ein offenes Ohr für seine Gäste und hilft ihnen, wenn sie in Not sind.

Der Elbschlosskeller ist ein Ort der Kontraste. Hier treffen sich Menschen aus allen Gesellschaftsschichten. Ob Obdachloser, Banker oder Promi - hier ist jeder willkommen. Die Kneipe ist ein Spiegelbild des Stadtteils St. Pauli, der für seine Vielfalt und Offenheit bekannt ist.

Anschrift

Hamburger Berg 38
20359 Hamburg

Öffnungszeiten

  • Freitag 24 Stunden geöffnet
  • Samstag 24 Stunden geöffnet
  • Sonntag 24 Stunden geöffnet
  • Montag 24 Stunden geöffnet
  • Dienstag 24 Stunden geöffnet
  • Mittwoch 24 Stunden geöffnet
  • Donnerstag 24 Stunden geöffnet

Seit 1952 ist die Kneipe durchgehend geöffnet, mit einer Ausnahme: Während der Corona-Epidemie musste der Elbschlosskeller zum ersten Mal seit seiner Eröffnung für einige Wochen schließen. Doch die Corona-Epidemie ist glücklicherweise vorbei und der Elbschlosskeller ist wieder Tag und Nacht geöffnet.

Wem gehört der Elbschlosskeller?

Daniel Schmidt betreibt seit zehn Jahren den berüchtigten Elbschlosskeller am Hamburger Berg. Mit einer Tradition, die sich über drei Generationen erstreckt, hat sich Schmidt dem Erhalt des authentischen Charakters dieser historischen Stätte verschrieben. Der Elbschlosskeller ist nicht nur eine Kneipe, sondern ein lebendiges Zeugnis der Kultur und Geschichte St. Paulis, das durch die Hände der Familie Schmidt liebevoll gepflegt wird. Mit einem einzigartigen Flair und der lebendigen Atmosphäre zieht der Elbschlosskeller sowohl Einheimische als auch Besucher an, die ein Stück des authentischen Hamburg erleben wollen.

Die Geschichte des Elbschlosskellers

Der Elbschlosskeller wurde 1952 von der Familie Schmidt gegründet. Die Eltern von Daniel Schmidt waren bereits Wirte in der Kneipe und zogen ihren Sohn dort auf. Daniel Schmidt übernahm die Kneipe 1999 von seinen Eltern und führt sie seitdem in ihrem Sinne weiter.

In den 1960er und 1970er Jahren war der Elbschlosskeller ein beliebter Treffpunkt für die Hamburger Arbeiterschaft. Hier kam man sich nach Feierabend zusammen, um zu trinken, zu feiern und zu diskutieren. Der Serienmörder Fritz Honka hat sich übrigens nicht nur im Goldenen Handschuh herumgetrieben, sondern auch im Elbschlosskeller soll er Bier und Korn getrunken haben. In den 1980er und 1990er Jahren wurde die Kneipe auch für Touristen interessant.

Heute ist der Elbschlosskeller immer noch eine beliebte Kneipe auf St. Pauli. Sie ist ein Stück authentisches Hamburg und ein Ort, an dem man die Seele baumeln lassen kann.

Die Atmosphäre in der Kneipe

Die Atmosphäre im Elbschlosskeller ist rau und ungeschminkt. Die Wände sind mit Holz verkleidet, die Möbel sind einfach und funktional. An der Wand hängen zahlreiche Fotos und Zeitungsartikel, die die Geschichte der Kneipe dokumentieren.

Das Bier und der Schnaps sind billig, der Mexikaner feurig, der Boden klebrig und die Toilette sind fast immer schmutzig - obwohl es hier sogar eine Putzfrau geben soll. Von daher ist diese Kiezkneipe nicht geeignet für Gäste mit gehobenen Ansprüchen, sondern eher für Leute, die mal eine richtige Kaschemme auf St. Pauli an der Reeperbahn erleben wollen. Seit den 50er Jahren hat sich auch wenig am Erscheinungsbild der Kneipe geändert.

Die Gäste im Elbschlosskeller sind bunt gemischt. Hier trifft man sich zum Feiern, Trinken und zum Austauschen von Geschichten. Es kommt immer wieder zu Schlägereien und anderen Auseinandersetzungen, aber auch zu emotionalen Gesprächen über das Leben. Hier treffen sich die unterschiedlichsten Menschen. Man trifft hier Kiezgrößen, Hafenarbeiter, Prostituierte, Touristen und Obdachlose. Die Gäste sind ein buntes Völkchen. Sie sind alle unterschiedlich, aber sie haben eines gemeinsam: Sie sind alle herzlich willkommen.

Elbschlosskeller - NDR Doku

Musik, Bier & Schnaps 24 Stunden lang

St. Pauli, Reeperbahn und der Elbschlosskeller gehören irgendwie zusammen. Hier kommt man nie zur Ruhe und man kann den ganzen Tag und die ganze Nacht lang Musik, Bier und Schnaps genießen, 24 Stunden lang. Wer keine großen Ansprüche an eine Kneipe hat, kann einen Kiez Bummel in dieser Spelunke gemütlich ausklingen lassen. Im Elbschlosskeller trifft Tradition auf unverfälschte Kiez-Atmosphäre. Die Jukebox spielt eine bunte Mischung aus alten Hits und neuen Favoriten, während die Gäste bei einem kühlen Bier und einem Schnaps die Sorgen des Alltags vergessen können. Hier sind alle willkommen, vom Hafenarbeiter bis zum Touristen, die den einzigartigen Geist von St. Pauli erleben möchten. Im Elbschlosskeller verschmelzen die Grenzen zwischen heute und gestern, zwischen Einheimischen und Besuchern, in einer Gemeinschaft, die die Liebe zur Musik und die Freude am einfachen Vergnügen teilt.

Wie hieß der Elbschlosskeller früher?

Die Kneipe gibt es seit 1952 und seitdem hat sich hier auch wenig verändert, auch nicht am Namen. Benannt wurde die Schankwirtschaft nach der ehemaligen Elbschloss-Brauerei.

Was kostet ein Bier im Elbschlosskeller?

Stand 06. Oktober 2023 kostet ein Bier (Astra) im Elbschlosskeller 2,20 Euro. Ein Korn kostet 1,40 Euro. Die Preise für Bier und Korn sind also zumindest für St. Pauli Verhältnisse am Tresen der angeblich härtesten Kneipe Deutschlands noch recht günstig.

Der Elbschlosskeller: Ein Stück authentisches St. Pauli rund um die Uhr

Der Elbschlosskeller auf St. Pauli ist mehr als nur eine Kneipe; er ist eine Institution, die das pulsierende Nachtleben des Viertels verkörpert. Sobald die Dunkelheit hereinbricht, öffnet der Elbschlosskeller seine Türen für Nachtschwärmer, die in der rustikalen Atmosphäre des Kellers Zuflucht finden. Hier, wo die Uhrzeit keine Rolle spielt, trifft Tradition auf eine unverfälschte Kiez-Atmosphäre. Die Jukebox dröhnt, während sich Einheimische und Besucher aus aller Welt über ein kühles Bier und einen Schnaps austauschen. Der Elbschlosskeller, mit seiner 24/7 Öffnungszeit, symbolisiert die unermüdliche Energie von St. Pauli und bleibt ein beliebter Treffpunkt für alle, die das authentische Hamburger Nachtleben erleben wollen. Jede Nacht im Elbschlosskeller ist ein unvergessliches Erlebnis voller Geselligkeit, Musik und lebendiger Geschichten, die in den Herzen der Gäste weiterleben.

  • Elbschlosskeller
  • 040 314809
  • Hamburger Berg 38, Hamburg, 20359

Kontaktformular - Impressum/ AGB - Datenschutz - kneipe-hamburg.com